Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Die Beispielkette wäre unendlich, wollte man aufzählen was Menschen und Unternehmen passiert, die ihr Dasein auf Krediten und Schulden aufbauen…

Die kaufmännische Regel, wonach man nur so viel ausgeben kann wie man real besitzt, ist zu einer belächelten Phrase verkommen, weil mittlerweile die ganze Welt auf Pump lebt respektive virtuelle Besitztümer und Schulden ansammelt. Und die Menschen, ihre Familien und Unternehmen, leben in dieser Kreditschuldenwelt weil sie in ihren Staaten und Staatspolitikern ihre besten Lebens-Vorbilder finden.

Die Staatsschulden von prosperierenden Industrie-, Export- und Handelsländern, wachsen ins Unermessliche, weil nicht die realen Werte sondern die virtuellen Werte zum Massstab aller Kredibilität herangezogen werden.
Nicht das realgedruckte und von den Staaten herausgegebene Papiergeld, sondern das virtuelle, unendlich handelbare reine Buchgeld von Jedermann steht für die ›Prosperität‹ unserer Weltstaatengemeinschaften…

Doch was für den Geldwert zutrifft gilt auch für Sachwerte wie Gold, Silber, Immobilien, Unternehmen etc.
Reale und begrenzte Werte von einst, mutieren zu irreal unbegrenzten Werten, die sich zwangsläufig über ihre inflationär wertfressenden Unbegrenztheiten irgendwann selbst abschaffen oder zerstören müssen.
Wir sägen quasi permanent an den Lebensästen unseres eigenen Lebensbaumes – schlimmer noch: an denen unserer Kinder gleich mit!

Mit der Blindheit unserer selbstkreierten, virtuellen Wirtschafts- und Lebensweltordnung geschlagen, fördern wir Alles und Jeden, der das Anhalten unserer Blindheit sichert und uns von der Realentwicklung ‚unserer Werte‘ fernhält.

Mithin wählen wir selbstredend auch nur solche Volksvertreter und Parteien, die unsere Verschuldungsspiralen höher und höher, schneller und schneller drehen. Die gleichen Volksvertreter und Staatspolitiker, die sich zu ihren hohen Gehältern als gewählte Staatsdiener auch noch Honorare und Tantiemen aus Aufsichtsrats- und/oder Lobbymandaten bei Wirtschafts- und Finanzdienstleistungs-Unternehmen auszahlen und/oder über ›steuerrelevante Spendengelder‹ korrumpieren lassen. Die gleichen Volksvertreter, die uns Vorbild für die Anwendung der Grundschul Grundrechenarten sprich dass irrtümliche Vertauschen von Plus- und Minuszeichen sind, um uns aus 55 Milliarden Euro Schulden der HRE Bad Bank, ein unverhofftes Plus im Staatshaushalt zu suggerieren…

Und weil es mittlerweile Jeder so zu machen scheint, wird es zu ›vermeintlicher Normalität‹ sprich: wer sich diesen Proakteuren entgegenstellt, findet sich schnell als realitätsfremd, unterentwickelt und ewigdümmlicher Laie desavouiert.
Diese virtuelle Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung hat längst ihre blindtauben Handlanger, eigennutzblinden Befürworter, Unterstützer und korrumpierbaren Mittäter gefunden – selbst bei den Medien.

Der realsatirische Höhepunkt ist allerdings, dass selbst unsere alltagsreale Wertschätzung Menschen gegenüber, auf diesen virtuellen Vermögenswerten beruhen. Wer viel Geldvermögen repräsentiert, ist viel wert; wer wenig oder gar nichts – selbst nicht in einer Vermögensblase – sein Eigenen nennt, entspricht somit genau diesem äquivalenten Wert seiner angezeigten Habseligkeit.
Bleibt im Fazit die Erkenntnis: wenn der Mensch seinen eigenen Wert derart virtualisiert, kommt das im Grunde einem neuzeitlichen Kannibalismus gleich. homo homini lupus!

Menschen, die allerdings lauthalsaufschreien wenn ihnen augenscheinreiche ›Wertfantasie-Verkäufer‹, langjährig angesparte Realwerte gegen inexistente Fantasiewerte abschwatzen, müssen sich aber bitte fragen lassen, wann und wo sie ›ihren eigenen Verstand‹ verloren oder abgegeben haben?
Alles was man selbst nicht real sehen und/oder anfassen kann, gehört nun einmal in den Bereich ›risikoreicher Spekulationen in die Zukunft‹, und als juristisch legalisierte, geprüfte Instrumente für derartige Spekulationen bleiben vorzugsweise die Finanz-, Wirtschafts- und Handelsbörsen – auf keinen Fall MLM Multi-Level-Marketing-Finanzvertriebe.

Wer also reales GOLD, als Schutz vor real existierenden Geldwertverlusten, seinem ›Vermögensportfolio‹ beimischen will, sollte dies nur bei ausgewiesenen Goldhändlern tun die physisches Gold gegen physisches Cash herausgeben.

Alles andere ist und bleibt ein unehrliches Risiko-SPIEL mit virtuellen Zukunftsspekulationen und dient ausschließlich der realökonomischen Gewinnmaximierung von Währungsangst aktiv ausnutzenden Finanzdienstleistern, MLM-Finanzstrukturvertrieben und anderen dubiosen Provisions-Drückerbanden.

Maximilian von Ah
Buchautor und
ehemaliger geschäftsführender Landesdirektor im MLM-Finanzvertrieb
 
 
 
 
 
Advertisements