MLM & AWD

Am heutigen Tage, dem 03. Juli 2012, berichten die Wirtschaftsmedien, allen voran die Financial Times Deutschland (s. Link hier), dass die Swiss-Life nun plane, den Firmennamen der einstmals überteuert eingekauften Finanzvertriebs-Tochter AWD zu beerdigen.

Allein alle Fachleute sind sich mit mir einig, dass eine Namensänderung dieser verbrannten Firma, ein weiterer Akt der reinen Menschenverdummung bleiben wird, der im Markt wenig bis Null Auswirkung auf das einst prosperierende, heute dreistellig rückläufige, Finanz-Vertriebs-Geschäft haben wird.

Mithin ist es ja auch nicht der Firmenname, der die zigtausend Falsch- und Fehlberatungen im Markt zu verantworten hat, sondern nach wie vor die Eigentümer – allen voran Unternehmensgründer Carsten Maschmeyer – des AWD-Multi-Level-Marketing-Karriere-Systems, mit welchem andere Firmen Tupperware, Schmuck, Wasserfilter, Kosmetika und Produkte zur Ergänzung unserer menschlichen Ernährung verkaufen. Allein Tupperware, Schmuck, Kosmetika und ähnliche Produkte, sind denn kaum in der Lage derartig viele Lebens-Existenzen zu vernichten, wie es Karriere treibende, rein Geldgewinn fokussierte Finanzvertriebe tun.

Dieses MLM-System, das auch dem AWD seit seiner Gründung im Jahre 1988 zugrunde liegt, wird denn auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von der Swiss-Life-Führung nicht geändert, denn damit würden sie jene Hoffnung tragende Honig spendende Wollmilchsau, die sie im Jahre 2008 so blind überteuer einkauften, selbst schlachten; was sollten dann davon ihre Aktionäre, Investoren und Kunden halten …

Doch wissen die Oberen der Swiss-Life, dass allein jenes MLM-System, welches bereits in den 60er Jahren der Schweizer IOS (Investors Overseas Services) 2,5 Milliarden USD ‚under Management‘ bescherte, der Antriebsmotor aller AWD-Agenten ist und bleibt, frei nach dem Motto: AWDALLE WERDEN DIREKTOR!!! Allerdings ist es gerade dieses MLM-System, das den Fehl- und Falschberatungen jener Finanzprodukt-Vermittler den Boden nährt respektive dem persönlichen Karriere-Schritt „Kreativität“ geradezu abnötigt. Denn wer käme nicht in Versuchung, dem Kunden weniger das Produktrisiko sondern mehr den himmelblau gezeichneten finanziellen Vorteil  auszumalen, wenn ihm nur noch wenige Verkaufseinheiten bis zu jener Karriere-Beförderung fehlen, die ihm alle weiteren Vermittlungs-Geschäfte mit bis zu 25% mehr an Vermittlungs-Provision vergütet???

Dass MLM-Finanzvertriebe allesamt gut-getarnte Mogelpackungen sind, bleibt systembedingt; daran ändert auch keine Namensänderung etwas – auch nicht bei der Swiss-Life/AWD. Bleiben zudem die AWD-Kinderstiftung sowie alle von Carsten Maschmeyer seinerzeit eingekauften und unter AWD-Konzernführung gestellten Mitbewerber-Firmen, deren Namen sicher nicht geändert werden. Also bis auf die drei Buchstaben, bleibt alles wie bisher; sogar jene altbewährte Maschmeyer’sche Strategie von Menschen-Verdummung und -Vernebelung.

Allein denjenigen, der den Milliarden-Reibach aus dieser gesamten MLM-Abzocke eingesteckt hat, ficht das nicht weiter an. Carsten Maschmeyer lockt weiter mit seinen Weisheiten: = Einkommen steigern, Kosten senken und Gewinn anlegen, lässt er munter verlauten. Ein weiterer Schlag ins Gesicht aller derjenigen, die ihm bereits auf den schleimigen Leim gegangen sind – inklusive Swiss-Life!!!

hier jetzt aktuell: Maschmeyers Erinnerungslücken vor Gericht!!!

Maximilian von Ah

Advertisements