Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,


CMBeziffert und publiziert, wurde bisher nur die Spitze des Eisbergs. Rund 40’000 Kunden, die sich offiziell in Deutschland juristisch mit dem AWD auseinandersetzen, rund 7000 in Österreich.

Schadenssumme circa 200 Millionen.

Doch die verbrannte Erde, die der AWD – zu Deutsch: Allgemeiner Wirtschafts-Dienst – (Hannover), zurücklässt, diese alles ruinierenden Finanz-Schäden, das Zerstören ganzer Familien und Existenzen, kommt erst langsam, leider nur scheibchenweise ans Licht der Öffentlichkeit; weil es allenfalls wenn überhaupt, so die AWD-Bosse, um Einzelfälle bestimmter Sub-Agenten gehe, von denen man sich längst getrennt habe…

Derweil hat sich Carten Maschmeyer, der AWD-Gründer, für satte 1,4 Milliarden Euro von „seinem Multi-Level-Marketing-Karriere-Baby“, einem Vertriebs- und Karriere-System mit dem landläufig Tupperware, Wasserfilter, Kosmetika und Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden, getrennt und überlässt es nunmehr seit 2008 der von „schön geredeten Vertriebszahlen“ geblendeten Versicherungs-Mama Swiss-Life/ ehem. Rentenanstalt (Zürich), diese von Beginn an MLM-System verdorbenen AWD-Früchte als ihren ROI sprich Return on Investment zu schlucken oder zu entsorgen.

Leider trauen sich aber auch die Verantwortlichen der einschlägigen Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Fernseh- und Rundfunkanstalten bisher nicht, dieses AWD-System mit den verheerenden, Menschen ruinierenden, internationalen Dimensionen, weiter aufzudecken und derartige Recherche-Ergebnisse öffentlich zu machen.
Zu stark sitzt ihnen offenbar die Geldmacht- und Finanz-Lobby im Nacken, und Maschmeyers Akt gegen die Pressefreiheit (ARD/NDR) steckt allen noch tief in den eingeschüchterten Medien-Knochen.

Gleichwohl, die neue ORF-Dokumentation: „Fast ganz sicher„, ist absolut sehenswert und lässt AWD-Zeitzeugen eindrücklich berichten!

zur ORF-Filmdokumentation

ORF-Doku

Advertisements